Acantha
Wir haben nun ein RPG...
Bitte meldet euch dafür, damit dieses Forum wieder aktiver wird...
Acantha

Folge dem Ruf des Feuers...
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Terras geheimnissvolle Schule

Nach unten 
AutorNachricht
Flammenblitz



Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 13.06.10

BeitragThema: Terras geheimnissvolle Schule   Sa Jun 26, 2010 1:53 pm

Also, ich hab mir überlegt, dass ich auch mal eine Geschichte schreibe!
Es geht um das Land Terra, in der Hauptstadt von Terra, Fines, ist eine Schule. Dort kommen jedes Jahr vierzig Kinder hin, die von dem Direktor der Schule selbst erwählt werden.
Die Schule heißt Volatus, dort werden die Kinder in vier verschiedene Gruppen (ähnlich wie bei Hogwarts) eingeteilt, also pro Jahr für jede Gruppe zehn Schüler, fünf Buben und fünf Mädchen. Hier kommt schon mal das 1. Kapitel


1. KAPITEL
Leo blickte mit weit aufgerissenen Augen auf den Umschlag, er war wirklich auserwählt worden! Das hätte er sich nie gedacht, denn er stammte aus eher normalen Verhältnissen, er war ein ganz normaler Bäckerssohn und kein Sohn eines Fürsten oder Herzoges. Unglaubich! Aber hier stand es schwarz auf weiß:
Lieber Leo, Sohn von Monstrator.
Hiermit bist Du in Volatus, der Schule der Lüfte, aufgenommen! Am 1. Herbsttag sollst Du Dich am Marktplatz Deines Dorfes einfinden. Dort wirst Du von unserer Kuttsche abgeholt und in die hauptstadt gebracht. Alles weitere wird Dir der Lehrer, der mit Dir in der Kutsche mitfährt, sagen.
Mit freundlichen Grüßen
Direktor Medicus

Leo musste den Brief öffters durchlesen, um sich richtig klar darüber zu werden, was das bedeutete. Er war aufgenommen!
"Vater!", rief er und rannte in die Küche, wo sein Vater das Brot gerade backte.
"Was ist denn mein Sohn? Hast du das Mehl etwa noch nicht geholt, ich hatte dir doch gesagt, dass wir im Stress sind.
Junge, was ist denn mit dir los?", fragte er, als er sah, wie glücklich sein Sohn aussah.
"Ich, ich wollte das Mehl ja holen! Aber dann hab ich diesen Brief gesehen! Schau, dass hättest du jetzt nicht gedacht oder?", antwortete er strahlend und schob seinem Vater den Brief unter die Nase.
Sein Vater las den Brief interessiert durch und seine Miene hellte sich auf.
"Das ist ja großartig Leo!", rief er und schloss seinen Sohn in die Arme.
So glücklich war leo schon lange nicht mehr gewesen! Jetzt könnte er die ganze Welt umarmen!

Ich hoffe, dass es euch gefallen hat!! Schreibt bitte Kommis!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Soul

avatar

Anzahl der Beiträge : 16
Anmeldedatum : 06.02.10

BeitragThema: Re: Terras geheimnissvolle Schule   Mi Jun 30, 2010 1:28 pm

Super Idee :D
Und deine Schreibweise ist auch toll :D
Bitte schreib weiter, der Anfang hört sich echt interessant an.


Lg Soul
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Flammenblitz



Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 13.06.10

BeitragThema: Re: Terras geheimnissvolle Schule   Do Jul 01, 2010 1:14 pm

Danke fürs Lob!! hier kommt das

2. KAPITEL
Die folgenden Tage kamen leo entlos lang vor! Da er noch keine Schulbücher hatte, konnte er sich nicht auf die Schule vorbereiten und obwohl er bei der Bäckerei viel zu tun hatte, blieb noch genug Zeit übrig um sich zu langweilen. Er konnte seine Zeit nicht einmal mit einpacken verbringen, da er nichts mitnehmen musste. Das war äußerst seltsam, denn er kam von der Schule erst in mehreren Jahren wieder zurück und irgendetwas brauchte er schließlich zum Leben, aber auf dem Brief stand eindeutig:
P.s.: Du musst nichts mitnehmen, außer es gibt etwas, dass du gern als Andenken von Zu Hause mitnehmen willst. Du darfst keine Waffen mitnehmen!
Ein Andenken, ja so etwas hatte er wirklich, aber es war klein genug um in seine Hosentasche zu passen! Es war ein Säckchen mit dem seltensten Mehl, das sein Vater kannte und sein Vater kannte so ziemlich alle Mehlsorten, die es gab.
"Du wirst das brauchen mein Junge", hatte sein Vater gesagt und es ihm in die Hand gedrückt.
Außerdem hatte er noch fünf Gedreidekörner bekommen. Auch da hatte sein Vater gesagt: "Du wirst sie brauchen!"
Leo wusste nicht, warum es für seinen Vater so wichtig war, dass er die beiden Sachen mitnahm, aber Leo vertraute ihm voll und ganz.
Am 88. Sommertag erwachte Leo aufgeregt. In zwei Tagen war es so weit! Der Junge rannte früh am Morgen aus dem Haus und durch sein Dorf. Er nahm die Umgebung in sich auf und er wusste, seinen Heimatort würde er niemals vergessen! Sein Dorf war nicht groß, aber auch nicht klein. Die Häuser standen weit entfernt voneinander und jedes haus hatte einen Garten.
Leo erreichte den nördlichsten Teil des Dorfes und kletterte auf den Apfelbaum. Immer wenn er Sorgen hatte, war er hier herauf gekommen und es hatte ihn getröstet, wie der Wind durch seine Haare fuhr und ihm der Geruch von Äpfeln in die Nase stieg. Hier konnte er alles vergessen und über alles nachdenken. Es war so friedlich hier oben, so unbeschwert, hier schien alles viel leichter. Als er noch klein war, hatte ihn sein großer Bruder hierher gebracht und sie hatten zusammen fangen gespielt, auf diesem Baum. Damals hatte er noch gelebt, sein Bruder. Damals war alles leichter gewesen, Leo hatte immer jemanden gehabt, dem er alles, aber auch wirklcih alles sagen konnte!
Doch dann waren die dunklen Reiter gekommen, sie wollten ihn töten, aber sein Bruder hatte ihn gerettet und dafür sein Leben gegeben. Die Reiter des königs hatten die dunklen dann vertrieben, aber für seinen Bruder war jede Rettung zu spät gekommen.
An diesem Tag hatte Leo Rache geschworen, er hatte beim Leichnahm seines Bruders gesessen und einen Eid abgelegt, nicht eher Ruhe zu geben, bis er sie alle vernichtet hätte.
An diesem Tag hatte er zum ersten Mal Wut gespürt, früher war sein Bruder immer da gewesen, um die Wut aus seinem Körper zu vertreiben, noch bevor sie überhaupt da war, doch an diesem Tag hatte er die brodelnde Wut in seinem Körper gespürt und keiner hatte sie vertrieben.
Leo sprang vom Baum und kniete sich darunter nieder, da war das Grab von seinem tapferen Bruder.
Hier ruht Mitis. Er ist gestorben um seinen Bruder zu retten und das ganze Dorf dankt ihm dafür! Wir werden ihn nie vergessen und er wird immer in unseren Herzen weiterleben!
Leo legte eine Hand auf das marmor und eine Träne kullerte auf den Grabstein. "Ich werde dich nie vergessen!"

Ich hoffe, dass es euch gefallen hat!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Terras geheimnissvolle Schule   

Nach oben Nach unten
 
Terras geheimnissvolle Schule
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Acantha :: Flowerhole :: Geschichten :: Fantasygeschichten-
Gehe zu: