Acantha
Wir haben nun ein RPG...
Bitte meldet euch dafür, damit dieses Forum wieder aktiver wird...
Acantha

Folge dem Ruf des Feuers...
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Die Pferde des Yang

Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Die Pferde des Yang   Do Apr 01, 2010 5:17 pm

Ich habe mich jetzt doch endlich eintschlossen eine Geschichte zu schreiben... Siehat noch keinen Titel, aber viell. fällt euch einer ein...

Zwölf Pferde trabten langsam und Schritt für Schritt über einen Bergpass. Das Mondlicht lies ihr Fell silbern aufleuchten, und ihre Mähnen flatterten in der warmen Sommernachtsbrise. Sie waren allesamt Schimmel, schneeweiß und makellos, doch nur eines war rabenschwarz. Es war riesig, seine Augen glüten und sein Fell schien seltsam wolkig, rauchig. Der ganze Zug lief gen Norden, direkt und gerade. Dort wo die Pferde vorbeikammen, geriet alles in Bewegung: Vom Wind bis zur Erde, von den Tieren bis zu den Pflanzen.

Nur so als anfang, was meint ihr? Lohnt es sich weiterzuschreiben?
Nach oben Nach unten
Soul

avatar

Anzahl der Beiträge : 16
Anmeldedatum : 06.02.10

BeitragThema: Re: Die Pferde des Yang   Do Apr 01, 2010 9:06 pm

Auf jeden Fall lohnt es ich weiterzuschreiben! Was für eine Frage!
Schreib weiter!

Lg Soul
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Pferde des Yang   Fr Apr 02, 2010 1:18 pm

Dann will ich doch gleich mal weiterschreiben ;)
Auf einmal wurden die Pferde unruhig: Der Himmel verdunkelte sich, und ein Sturm kam auf. Doch kein gewöhnlicher, denn eine riesige weiße Spiralle bildete sich und begann immer größer zu werden, bis sie alles in sich eingeschlossen hatte; auch die Herde. Dann erschien ein Gesicht, es sah alt und faltig aus, aber gleichzeitig jung und schön. Seine Haare flatterten, wie Banner die im Wind wehen. Gütig hob es die Hand und begann zu sprechen.

Edit: Dann will ich mal weiter schreiben...
>>Ihr Pferde, schneeweiß und rabenschwarz, ihr Pferde, hell und dunkel, ihr Pferde des Yang. Ein letzter Kampf wird sich ereignen, ein letztes Treffen wird von statten gehen. Eilt herbei ihr Pferde, schwingt eure Hufen, setzt alle Kräfte in Bewegung, seid dabei ihr Pferde des Yang, denn ihr werdet die Entscheidung treffen, wer obsiegt und wer obliegt. Doch höret her, merket euch diese Worte: Was wird, wenn schwarz und weiß sich vermischen? und nun lauft ihr Pferde des Yang, lauft ean Norden bis ihr die Antwort gefunden habt.<< Die tobende Masse aus Leibern, die darauf voranstürmte, war nicht mehr aufzuhalten. Felder wurden niedergetrampelt, Meere durchschwommen und Berge überquert. Doch wozu das ganze?

*


Zwölf Pferde trabten langsam und Schritt für Schritt durch ein Tal, umgeben von hohen Bergen. Das Mondlicht lies ihr Fell silbern aufleuchten, und ihre Mähnen flatterten in der warmen Sommernachtsbrise. Sie waren allesamt Rappen, rabenschwarz und makellos, doch nur eines war schneeweiß. Es war sehr viel kleiner als die anderen, seine Augen leuchteten und sein Fell schien auf seltsame Art und Weise wie Banner die im Wind wehen. Der ganze Zug lief gen Süden, doch ständig in Kurven und nie gerade. Dort wo die Pferde vorbeikammen, wurde alles still: Vom Wind bis zur Erde, von den Tieren bis zu den Pflanzen. Auf einmal wurden die Pferde unruhig: Der Himmel verdunkelte sich, und ein Sturm kam auf. Doch kein gewöhnlicher, denn eine riesige schwarze Spiralle bildete sich und begann immer größer zu werden, bis sie alles in sich eingeschlossen hatte; auch die Herde. Dann erschien ein Gesicht, es sah alt und faltig aus, aber gleichzeitig jung und schön. Seine Haare lagen ruhig auf den schultern, sie schienen seltsam rauchig, wolkig. Zornig hob es die Hand und begann zu sprechen. >>Ihr Pferde, rabenschwarz und schneeweiß, ihr Pferde, dunkel und hell, ihr Pferde des Yin. Ein letzter Kampf wird sich ereignen, ein letztes Treffen wird von statten gehen. Eilt herbei ihr Pferde, schwingt eure Hufen, setzt alle Kräfte zum Srtillstand, seid dabei ihr Pferde des Yin, denn ihr werdet die Entscheidung treffen, wer obsiegt und wer obliegt. Doch höret her, merket euch diese Worte: Was wird, wenn schwarz und weiß sich vermischen? und nun lauft ihr Pferde des Yin, lauft gen Süden bis ihr die Antwort gefunden habt.<< Die tobende Masse aus Leibern, die darauf voranstürmte, war nicht mehr aufzuhalten. Wiesen wurden niedergetrampelt, Flüsse durchschwommen und Täler durchquert. Doch wozu das ganze?
Nach oben Nach unten
Garvina
Admin
avatar

Schütze Büffel
Anzahl der Beiträge : 97
Anmeldedatum : 26.01.10
Alter : 20
Ort : Heute hier, morgen dort

BeitragThema: Re: Die Pferde des Yang   Do Apr 22, 2010 8:36 pm

Ich finde die Geschichte einfach super... Wie machst du das nur? Das ist einfach nur genial!!!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://drachenforum.forumieren.com
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Die Pferde des Yang   

Nach oben Nach unten
 
Die Pferde des Yang
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Acantha :: Flowerhole :: Geschichten :: Fantasygeschichten-
Gehe zu: